dot  stanmusic



dot  produktionen

dot  künstler

dot  profil

dot  shop

dot  downloads

dot  kontakt

dot  impressum

  

  

dot  deutsch

dot  english
jsb_135

Es existieren bereits sehr viele, teilweise hochgelobte Einspielungen der Bachschen Cellosuiten, dieses „heiligen Grals“ der Celloliteratur.

War diese weitere Aufnahme wirklich nötig?

Die Antwort ist ein klares: Ja! Sie ergibt sich zwingend aus dem Nimbus, der sich in nahezu 300 Jahren um diese Suiten aufbaute. Im Laufe der Zeit entwickelten sich Traditionen, die zunehmend die solistischen Aspekte des Cellospiels in den Vordergrund rückten – die meisten Musiker orientierten sich an ihren Vorläufern, eiferten ihren Lehrern nach. So entstand Schicht um Schicht ein Panzer aus zu selten hinterfragten Gewohnheiten; die Seele dieser wunderbaren Musik wurde dadurch zunehmend unsichtbar.

Unser Ziel war es demzufolge, den ursprünglichen Charakter der Cellosuiten hörbar, erfahrbar zu machen – sie zwar auf dem Ihnen zustehenden Altar zu belassen, diesen allerdings ins echte Leben zu holen, vielleicht sogar auf diesem Altar einen Tanz zu wagen...

Dafür waren mehrere Vorgaben nötig:

• Ein Instrument, dass sich detailliert an historischen Vorbildern orientiert und nicht einen auf die Bequemlichkeit des Spielers zielenden Kompromiss zwischen dem 18. Jahrhundert und heute darstellt.
• Eine Interpretation, in der die ursprünglichen Strukturen und Charaktere der Tanzsätze im Mittelpunkt der Ausführung stehen - nicht die Pflege der solistischen Eitelkeiten eines ausführenden Musikers.
• Eine Aufnahme, die mit extrem wenigen Schnitten auskommt und so den natürlichen Fluss der Musik, das organische Atmen zum Hörer transportiert.

Glücklicherweise konnten wir den Barockcellisten Werner Matzke für dieses Projekt gewinnen. Er nahm alle Unwägbarkeiten und die Lösung der vielen technischen und musikwissenschaftlichen Probleme auf sich und schuf so eine Interpretation der Bachschen Cellosuiten 1, 3 und 5, die diese wundervolle Musik in einem gänzlich neuen Licht zeigt – endlich.

Einen Text zu Werner Matzkes Lesart der Suiten finden Sie hier.

dot  jsb_135

dot  jsb_246

dot  Bird







probehören

dot suite nr. 1 - BWV 1007 - prélude

dot suite nr. 3 - BWV 1009 - gigue

dot suite nr. 5 - BWV 1011 - sarabande



cd kaufen


downloads
schließen
jsb_135
sie hören einen ausschnitt aus
suite nr. 1 – BWV 1007 – courante